Naturpädagogisches Zentrum

Wir wollen einen Ort schaffen, an dem Kinder und ihre Familien intensive Naturerfahrungen machen und Tieren unmittelbar begegnen können. In einer Großstadt wie Frankfurt und ihrem Umland sind naturnahe Flächen mit Bach, Wiesen und Koppeln, auf denen Tiere grasen, rar und doch so wichtig für eine gesunde Entwicklung der Heranwachsenden. Denn der Umgang mit Tieren, das Spiel in einer natürlichen Umgebung und die Erfahrung natürlicher Kreisläufe wirken sich stärkend auf die Kinder aus.

In der Schilasmühle wollen wir die Kinder dazu anregen, durch die sich aus dem Tagesablauf ergeben „echten Tätigkeiten“ der Farmmitarbeiter, z.B. bei der Tierpflege und im Garten, nachahmend selbst tätig zu werden. Je nach Interesse und Alter können sie an vielen Stellen mitarbeiten, beim Füttern, beim Ausmisten der Ställe, bei der Pflege, beim Eier sammeln, beim Auf- und Abbau der Zäune. Oder sie helfen, die Tiere auf die Weide zu bringen und sie mit Wasser zu versorgen. Dabei werden sie sich ihrer Selbstwirksamkeit bewusst und das Ergebnis ihrer eigenen Arbeit wird für sie unmittelbar und sinnstiftend erlebbar: der saubere Stall, die nach dem Füttern zufriedenen Tiere, die reifenden Früchte oder auch die Verwandlung der Küchen- und Gartenabfälle zu fruchtbarem und wohlriechenden Dünger.

Neben dem „Leben und Lernen mit Tier und Natur“ möchten wir weitere Lern- und Tätigkeitsfelder aufgreifen:

  • Gartenarbeit: Anbau von Obst, Beeren und Gemüse für den Eigenbedarf
  • Weiterverarbeitung der geernteten Früchte in Form von Saftpressen, Einkochen, Trocknen von Obst, Mahlen von Getreide
  • Hauswirtschafliche Tätigkeiten: Zubereitung von Mahlzeiten, Backen, Pflege von Haus und Hof
  • Handarbeit: Nähen, Filzen, Färben, Kerzenziehen u.a.
    Handwerken: Vermittlung von handwerklichen Fähigkeiten und Umgang mit Werkzeugen und Materialien, Bau von Spielgeräten und notwendiger Gegenständen für die Farm
  • Traditionelle handwerkliche und künstlerische Fähigkeiten: Weiterverarbeitung von Wolle – von der Schafschur über das Waschen und Färben, bis zum Filzen oder Weben, Schnitzen u. a.

Das Angebot des naturpädagogischen Zentrums mit seiner Naturfarm richtet sich an alle Menschen – mit und ohne Handicap – aus Frankfurt und Umgebung. Neben der Möglichkeit, die Farm zu besuchen, wird es offene Angebote, Kurse und Ferienprogramme im natur-, tier- und umweltpädagogischen Bereich geben.

Darüber hinaus wird die Farm von dem „Naturkindergarten Schilasmühle“, dem Hort „Die Gaukler“ und der Frühförderstelle „Haus des Kindes“ genutzt. Kooperationen mit Ganztagesschulen und anderen Einrichtungen werden ebenfalls angestrebt.

Die Schilasmühle ist ein historisch wertvolles Gebäudeensemble in der Urselbach-Aue von Niederursel. Wir planen die Wiederherstellung der Mühleninsel, eingebettet in eine naturnahe Entwicklung des Bachlaufs und der Uferzone. Ziel ist auch die Wiederherstellung des Mühlgrabens als Fließgewässer und nach Möglichkeit die Installation eines funktionsfähigen Mühlrades als exemplarisches Beispiel für die traditionelle Mühlenkultur am Urselbach.

Die Flächen der Farm sollen so bewirtschaftet und gestaltet werden, dass artenreiche Lebensräume entstehen. Konkret heißt das, dass ein intensiv genutzter Kernbereich (Garten, Tierhaltung) umgeben ist von extensiv genutzten Flächen (Grünland, Streuobstwiesen, Feuchtwiesen), die wiederum gesäumt sind von naturnahen Bereichen wie Hecken, Feldgehölzen und Gräben.  Hierfür suchen wir insbesondere auch die Zusammenarbeit mit unseren Nachbarn in und um Niederursel.

Termine

Keine Termine.

News

Keine Beiträge gefunden.

Mitarbeiter

Bernhard Zander
Tel.: 01 74 / 94 89 406

Sandra Brinkmann to Broxten
Technische Betriebsführung Naturfarm
ed.el1539660469heums1539660469alihc1539660469s.ve@1539660469nnamk1539660469nirb1539660469
Tel.: 01 77 / 22 23 297


Aktuelles

Von dort aus gehen jetzt Willensimpulse aus, die Ihr zentrales Nervensystem in konkrete Handlungen umsetzt. Kopf und Augen reagieren bereits. Sie folgen dem Text, nehmen die darin enthaltenen Informationen auf wie ein Schwamm. Nicht auszudenken was mit Ihnen hätte passieren können, wenn dieser Blindtext durch einen echten Text ersetzt worden wäre.