Tag der offenen Hoftore 3. Oktober 2018

Mittwoch, 11:00 - 17:00

Der Tag der offenen Hoftore 2018 in den Gassen Niederursels wird eine ganz besondere Ausgabe dieses Festes. Sicher wird wie (fast) immer das Wetter großartig, es gibt viel zu sehen und zu hören, zu essen und zu trinken und – vor allem für Kinder – auch mitzumachen. Aber dieses Mal gibt es auch Lichtblicke.

Die Idee dazu entstand aus den täglichen Nachrichten über schmelzende Gletscher und steigende Meeresspiegel, über Plastikinseln im Pazifik von der vierfachen Größe Deutschlands oder darüber, dass täglich rund 70 Arten aussterben. Hinzu kam ein Sommer, der uns Europäer mit Hitze- und Dürre-Rekorden die Folgen der Erderhitzung deutlich spüren ließ.

Wir am „hof“ in Niederursel, der den Tag der offenen Hoftore veranstaltet, nehmen solche Nachrichten als Ansporn. In den Einrichtungen am „hof“ arbeiten Optimisten täglich daran, dass die Welt ein bisschen besser wird: im Umgang mit kleinen und großen Kindern und ihren Eltern, in Kursen und Seminaren, therapeutischen und pädagogischen Angeboten, beim Bearbeiten von Holz und Stein, Wolle und Metall, in Bio-Laden, Café und Küche und in vielen anderen Bereichen.

Deshalb sind wir vom „hof“ auf die Suche gegangen nach Lichtblicken: nach Ansätzen und Projekten für weniger Müll und gesundes Leben, gerechteres Wirtschaften und eine friedlichere Welt. Wir haben Initiativen zum Tag der offenen Hoftore eingeladen, die sich aus ganz verschiedenen Perspektiven mit Ideen für eine heilere Welt beschäftigen. Einige von Ihnen werden am 23. November noch einmal im „hof“ zu Gast sein, wenn wir das Thema in einer Abendveranstaltung weiter vertiefen. Auch jetzt schon, beim Fest am 3. Oktober, erwarten wir zwischen Bratwurst und Kistenklettern inspirierende Gespräche darüber, welche Lichtblicke jeder und jede beitragen kann und was wir alle davon haben. Denn der „hof“ ist bei aller Fachwerkidylle, die dem Tag der offenen Hoftore seine besondere Atmosphäre gibt, nicht nur ein Dorf, sondern auch Teil des Großstadtlebens.