Liebe Eltern der Frühförderstelle,

heute morgen wurden wir angewiesen, dass wir vorübergehend keine Frühförderung und Elternberatung im Haus des Kindes anbieten dürfen.

Weiterhin sind wir für Sie telefonisch bis zum 03.04.2020 zu erreichen, gerne können Sie bei Bedarf einen telefonischen Beratungstermin vereinbaren.

Während der Osterferien bis zum 17.04 2020 bleibt die Frühförderstelle geschlossen.

Wir hoffen, Sie können mit Ihren Kindern in den Wald in die Felder, am Bach und Wiesen spielen gehen und finden eine Ihnen angemessene Tagesstruktur. Auch dafür können wir Ihnen, bei Rückfragen, gerne Ideen anbieten.

Wir freuen uns sehr, Sie hoffentlich bald wieder zu sehen! Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

Für das Team der Frühförderung, mit herzlichen Grüßen,

Claudia Grah-Wittich und Stefan Krauch

Wortlaut der "Zweiten Verordnung zur Anpassung der Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus, vom 23. März 2020":

Nutzerinnen und Nutzer dürfen interdisziplinäre oder heilpädagogische Frühförderstellen für behinderte und von Behinderung bedrohte Kinder nach §46 des Neunten Buches Sozialgesetzbuch, heilpädagogische Praxen, Autismuszentren und familienentlastende Dienste der Behindertenhilfe nicht betreten oder in Anspruch nehmen. Angebote oder Therapiemaßnahmen im Rahmen der mobilen Frühförderung nach §46 des Neunten Buches Sozialgesetzbuch, die nicht in den Einrichtungen nach Satz 1 stattfinden, sind einzustellen. Satz 1 und 2 gelten nicht, soweit die Inanspruchnahme des Angebots oder die Durchführung der Therapiemaßnahmen medizinisch geboten ist. Der Nachweis ist durch eine ärztliche Verordnung zu führen.

Haus des Kindes

Ein Ort für Kinder, die in ihrer Entwicklung der zusätzlichen Hilfe bedürfen, sowie deren Eltern, die Rat und Unterstützung suchen.

Wir helfen Kindern, die zum Beispiel: 

  • von Rastlosigkeit getrieben sind
  • aggressiv zu sich oder anderen erscheinen
  • von Ängsten geplagt werden
  • unter den Folgen einer erschwerten Geburt leiden (z.B. Kaiserschnitt)

Allen Eltern, die bei der Erziehung ihrer Kinder auf Schwierigkeiten stoßen, bieten wir zu diesen und ähnlichen Fragen Eltern- und Erziehungsberatung.

Erstkontakt:
Wenn Sie Fragen zu der Entwicklung Ihres Kindes oder unserer Arbeitsweise haben, können Sie ein Beratungsgespräch oder einen „Anamneseblock“ verabreden. Der Anamneseblock besteht aus 3 Einheiten: Elterngespräch, freie Beobachtung des Kindes und einem zweiten Elterngespräch, in dem wir mit Ihnen nach Lösungsansätzen suchen.

Video Portrait:

Mitarbeiter

Claudia Grah-Wittich
Kunstgeschichte, Philosophie M.A.
Dipl. Sozialarbeiterin, Dozentin

Stefan Krauch
Heil- und Sozialpädagoge,
Schreiner, Künstler

Karola Schaar
Dipl. Sozial- und Tanzpädagogin

Cornelia Pohl

Ergotherapeutin

Marcel Roosen
Motologie M.A.
Staatl. anerkannt. Sozialarbeiter (B.A.)

Marianne Voppmann
Heileurythmistin, Heilpädagogin

Selina Kaus

Selina Kaus

Erziehungswissenschaft B.A.

Annika Kern

Annika Kern

Kindheitspädagogik B.A.

Sara Kolata

Sara Kolata

Sozialarbeiterin

Antje Kind

Antje Kind

Office Management

Tatjana Henkel
Dipl. Pädagogin,
Kinder u. Jugendlichen Psychotherapeutin i. A.

(in Elternzeit)