Die Pikler-Pädagogik, ein bisschen mehr als nur geschnuppert

Ein Nachmittag, an dem die pädagogische Grundlage im Mittelpunkt steht. Wir erleben die Bedeutung des freien Spiels für das kleine Kind und seine Entdeckungsfreude, seine Bewegungsentwicklung, die zugewandte Pflege und das Vertrauen zu seiner Umgebung als wesentliche Voraussetzungen für eine gesunde Entwicklung. Mit kleinen Impulsvorträgen, Fragerunden und Übungen.

Mittwoch, 5. Mai 2021 | 16 Uhr

Osterzeit, fröhliche Zeit

Endlich bald Frühling! Mit Ostergras und bunten Eiern, Osterwasser und kleinen, gebackenen Osternestern stimmen wir uns auf dieses schöne Fest des Aufbruchs und der Erneuerung ein. Ein eher praktisch tätiger Nachmittag.

Mittwoch, 24. März 2021 | 16 Uhr|

Anregen ohne aufzuregen

Wenn kleine Kinder unruhig sind, viel rennen und schreien müssen und schwer in ihr eigenes Spiel finden oder abends lange brauchen, bis sie einschlafen, kann das zusammenhängen mit einer Überfülle von Reizen aus der Umgebung, dem Tagesablauf oder dem Konsum von Medien. Wieviel Anregung braucht/verträgt das kleine Kind? Wie können Eltern den Tag und die Umgebung gut gestalten?

Mittwoch, 10 März 2021 | 16 Uhr |

Wechseljahre - Aufbruchszeit

ein Nachmittag für Frauen zum besseren Verständnis dieser besonderen Jahre

Irgendwann sind sie da, die Wechseljahre und bringen manche Veränderungen mit sich. Wie kann ich als Frau diese neuen, manchmal herausfordernden Zustände integrieren, gerade wenn die frei werdenden Energien herumvagabundieren und Körperwärme, Blutdruck, Herz oder Gewicht aus dem Gleichmaß geraten? Wie verändern sich die Hormone und was bedeutet das für mein Wohlbefinden und meine Gesundheit? Und wie finde ich zu einem neuen Selbstbild von mir und kann die gewohnten Rollen der vergangenen Jahrzehnte nochmal neu fassen?

Die Stärkung der seelischen Mitte durch Übungen aus der Heileurythmie, die Pflege des Körpers mit Präparaten der anthroposophischen Medizin und die Betrachtung der Möglichkeiten, die sich durch diesen Veränderungsprozess ergeben können, werden Themen dieses medizinisch/therapeutischen Nachmittags sein.

 

 

Ferien- und Erlebniswoche für Kinder von 6-10 Jahren

Diesen Sommer machen wir wieder gerne eine Erlebniswoche für Kinder aus dem Stadtteil und der Umgebung. Bei Sonne, Wind und jedem Wetter, meistens ist es um diese Jahreszeit ja herrlich warm, werden wir im Garten spielen, Spaziergänge an den Bach machen, bauen und balancieren und vieles andere erleben. Wir werden aber auch werkeln und schnitzen, feilen und schmirgeln.

Wir sind den ganzen Tag draußen, frühstücken, essen zu Mittag und vespern im Garten, liegen gemütlich im Gras, hören Geschichte, erkunden die Gegend und toben uns richtig aus.

Wir freuen uns auf Euch, liebe Grundschulkinder!

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte ans Büro: 069 / 575078

Vorschulkinderferienwoche

Für alle Kinder, die in die Vorklasse oder erste Klasse der Waldorfschule kommen und noch etwas länger auf ihre Einschulung warten, planen wir wieder eine Woche im sommerlichen Garten. Wir sind den ganzen Tag draußen, machen Feuer und spazieren über die Felder. Wir frühstücken, essen zu Mittag und vespern im Freien, bearbeiten unsere Specksteine und haben auch noch genug Zeit, um einfach zu spielen.

Mein Kind ist krank - was kann ich machen?

Kranke Kinder sind der häufige Alltag fast jedes Familienhaushaltes. Viele Infekte lassen sich dabei gut zu Hause behandeln. In diesem Kurs lernen Sie hilfreiche Heilmittel und traditionelle äußere Anwendungen kennen, mit denen Sie sanft das Immunsystem Ihres Kindes unterstützen und ihm helfen, bald wieder gesund zu werden. Wir üben und probieren verschiedene Hausmittel und Wickel, die bei Husten und Schnupfen, Ohrweh, Halsschmerzen, Bauchweh und Fieber helfen.  Alles leicht zu lernen und einfach durchzuführen! Die meisten Zutaten haben Eltern sowieso im Haus und alles wirkt auch wunderbar bei kranken Erwachsenen.

Wiegestuben-Infonachmittag für interessierte Eltern

Eltern, die sich für einen Betreuungsplatz in der Krippe des hofes interessieren und gerne das pädagogische Konzept und die Räumlichkeiten kennenlernen möchten, können sich hier zu einem der Infonachmittage anmelden. Zwei Mitarbeitende der Wiegestube stehen für Ihre Fragen zur Verfügung und freuen sich, Ihnen die schöne Einrichtung zu zeigen und die Arbeitsweise darzustellen.

Es können derzeit 5 Familien pro Nachmittag teilnehmen. Bitte füllen Sie das Anmeldeformular einmal pro Familie aus. Eine Teilnahme ohne vorherige Anmeldung ist leider nicht möglich.

Wohin mit den Schnupfennasen?

Schon unter normalen Umständen ist es nicht leicht zu entscheiden, wann ein Kind mit Erkältungssymptomen in Kita, Hort oder Schule gehen darf und wann es besser zuhause bleibt. In der Covid-19-Pandemie lösen Schnupfennase, Halsweh & Co. erst recht große Unsicherheiten aus. Selbständige Urteilsfähigkeit ist gefordert, um den alljährlich auftretenden Erkältungssymptomen in den Herbst- und Wintermonaten angemessen, gelassen und differenziert zu begegnen. Die Medizinische Sektion am Goetheanum hat als Hilfestellung dazu ein Merkblatt zusammengestellt, das momentane Überlegungen in Anlehnung an die Vorgaben der Gesundheitsämter widergibt:

Merkblatt Corona (24.08.2020, 89,6 KB)

 

Zum Umgang mit den Empfehlungen
für Eltern, Pädagogen/Pädagoginnen,
Therapeuten/Therapeutinnen
und Ärzte/Ärztinnen:

Die Corona-Pandemie stellt uns alle vor neue Herausforderungen. Nach dem Lockdown stehen wir bei der Öffnung von Kindertageseinrichtungen und anderen Institutionen weiterhin im Spannungsfeld zwischen der Aufgabe, alle Beteiligten möglichst gut zu schützen und gleichzeitig das Recht auf Bildung und staatliche Fürsorge für Kinder umzusetzen. Wie auch schon vor der Corona-Pandemie gilt, dass Kinder, die eindeutig krank sind, nicht in die Einrichtung gebracht werden dürfen. Die Einschätzung, ob ein Kind krank ist, treffen auch weiterhin grundsätzlich die Eltern. Wenn Kinder offensichtlich krank in die Einrichtung gebracht werden oder in der Institution erkranken, kann die Einrichtung die Abholung veranlassen.

"Würde man die Hexe fragen..." Ein Märchenabend für Erwachsene

In Kooperation mit dem Amselhof-Kulturverein:

Wieso gehen die Protagonisten im Märchen immer in den Wald hinein, um ihr Schicksal zu wenden oder um Reichtum zu finden?
Wieso wohnt dort ganz tief im Wald immer die Hexe und was hat sie uns zu erzählen?
Eine äußerst spannende Frage, der Sie an diesem Abend auf den Grund gehen können.
Wir werden gemeinsam in der Dunkelheit des Abends
, gemütlich am Feuer sitzend und
bestärkt durch eine warme Suppe der Hexe begegnen (keine Bange, es wird bestimmt eine gute Hexe sein!).
Sie wird uns die Geschichten aus ihrer Perspektive erzählen, wie sie es erlebt hat als sie damals tief im Wald Besuch bekam.
Die Märchen die man meint zu kennen, nehmen plötzlich eine ganz andere Wendung und bekommen eine ganz neue Tiefe…

Die beiden Märchen dauern je 20-25 Minuten. Zwischen den Märchen ist eine Pause.

 

Die Veranstaltung findet im Freien statt. Bitte ziehen Sie sich der Witterung entsprechend warm an und bringen Sie gerne eine Decke mit. (Findet statt bei einer Außentemperatur bis 10° um 17 Uhr, nicht darunter)

Sara McFarland

Geschichtenerzählerin, Schauspielerin, Soul Initiation Wilderness Guide, Heilpraktikerin.

Sara kommt aus den USA, wo sie an der New York University ein Bachelor of Fine Arts in Acting absolviert hat. Darauf folgte ein Masters of Fine Arts in Interdisciplinary Art am Goddard College. 10 Jahre in Santa Fe, New Mexico lebend, gründete sie ihre eigene Theatergruppe - RASA/ Radical Artistic Spirit Action. RASA brachte politisch-künstlerische Stücke sowohl auf die Bühne als auch raus in die Natur.