Pikler® Grundkurs

Der Piklergrundkurs ist der erste Teil der Ausbildung. Er ist in sich abgeschlossen und ermöglicht eine praxisnahe Beschäftigung mit den pädagogischen Prinzipien Emmi Piklers.

Die Ausbildung basiert auf  den Prinzipien und der Theorie des Lebenswerks von Emmi Pikler aus ihrer Arbeit als Familienärztin und langjähriger Leitung eines Säuglingsheimes in Budapest.

Wie nahezu alle revolutionären Einsichten bezeichnen die Grundsätze ihrer Arbeit etwas Selbstverständliches: Jedes Kind hat sein eigenes Zeitmaß der Entwicklung. Seine Autonomie, Individualität und Persönlichkeit können sich entfalten, wenn es sich möglichst selbständig entwickeln darf.

Geborgen in sicheren, stabilen Beziehungen lernen Kinder sich aus eigener Initiative gemäß ihren Interessen zu bewegen und zu spielen. Kommunikation und Sozialverhalten entstehen im Dialog mit den Erwachsenen, wenn die kindlichen Signale verstanden und erwidert werden. Damit selbständiges Lernen möglich wird, müssen die Erwachsenen eine Umgebung gestalten, die den Bedürfnissen und Bestrebungen des Kindes entsprechen.

Genaue Wahrnehmung des Kindes und das Wissen um die Abfolge der Entwicklungsschritte sind die Grundlage der Arbeit mit dem kleinen Kind.

 

Themen:

  • Emmi Pikler und das Säuglingsheim Loczy
  • Kompetenz des Kindes in der freien Bewegungsentwicklung
  • Entwicklung des selbständigen Spiels
  • Beziehung zum Erwachsenen – die besondere Rolle der Pflege
  • Grundlagenarbeit: Sensory awareness
  • Kleinkinder miteinander
  • Sprache und Kommunikation
  • Beobachten und verstehen

 

Zielgruppe: Krippen- und Kindergartenerzieher/innen, Tagesmütter und Tagesväter, Eltern-Kind-Gruppenleiter/innen, Ergotherapeut/innen, Physiotherapeut/innen, Logopäd/innen

Termine:

(21 Tage über 1,5 Jahre jeweils freitags ab 10.30 –sonntags 13.00 Uhr)

23.-25. April 2021

17.19. September 2021

5.-7. November 2021

21.-23. Januar 2022

18.-20- März 2022

24.-26. Juni 2022

6.- 9. Oktober 2022

(11.-13. November 2022)

Was ist eigentlich die Pikler Pädagogik?

Ein Nachmittag zum Kennenlernen

Die ungarische Kinderärztin Emmi Pikler hat gemeinsam mit ihren Mitarbeiterinnen über viele Jahre hinweg die Entwicklung von kleinen Kinder und die Bedingungen für ihr gesundes Aufwachsen erforscht. Diese Erfahrungen und fundierte Beobachtungen zur frühkindlichen Entwicklung sind die Grundlage für die Pikler Pädagogik, wie sie auch in der Wiegestube am "hof" in der täglichen Arbeit gelebt wird. Die Möglichkeiten zur individuellen Bewegungsentwicklung des kleinen Kindes, sein freies und freudiges Spiel, sein Lernverhalten, das Üben des selbständigen Essens, die zugewandte Pflege und die vertrauensvolle Beziehung zu seiner Umgebung bilden die Grundlage des Krippenalltags.

Mitarbeitende aus dem Team der Wiegestube möchten Eltern in ihre Räume einladen, um diese besondere Arbeitsweise näher kennenzulernen.

Mit Impulsvorträgen, Zeit für Gespräche und Fragen und kleinen Übungseinheiten

 

Wege aus der Erschöpfung – medizinisch/therapeutische Unterstützung für Erwachsene im herausfordernden Lebensalltag

Innere Unruhe, Schlaf- und Konzentrationsstörungen, häufige Kopfschmerzen, Gereiztheit oder Stimmungsschwankungen sind oft Anzeichen für eine Erschöpfung der Lebenskräfte, oftmals entstanden  im zehrenden Alltag des Erwachsenenlebens. In diesem  Kurs wollen wir gemeinsam  die wichtigen „Stellschrauben“ beleuchten, die zu einem neuen und stabileren Lebensgefühl führen. Wir lernen und probieren an uns selber die Wirkung von verschieden Übungen und äußere Anwendungen, die uns stabilisieren und öffnen für neue Impulse.

Themen der Nachmittage werden sein: Rhythmus in der Tagesgestaltung, die Bedeutung von Tag und Nacht und die Aufgabe des Schlafes für das seelische Gleichgewicht. Wir üben verschiedene äußere Anwendungen, die uns dabei unterstützen, gut in den Tag und gut in die Nacht zu kommen und den Organismus zu kräftigen. Wir erleben die Wirkung von Salbenauflagen, Fußbädern mit verschiedenen Essenzen und unterstützenden Wickeln sowie von einfachen heileurythmischen Übungen, die helfen, unsere Lebenskräfte wieder aufzuschließen.

 

Eltern sein: Genervt durch die vielen Diskussionen?

Wie viel Entscheidungsfreiheit und wie viel Grenze braucht das kleine Kind?

Zur Kursreihe rund um das Familienleben mit kleinen Kindern

Im zweiten Halbjahr gibt es einige interessante Nachmittage für Eltern von kleinen Kinder, veranstaltet von MitarbeiterInnen der Wiegestube und der Bildungsstätte. Hier gibt es in netter Runde Gelegenheiten zum Austausch über die schwierigen und schönen Themen das Familienalltags.  Die Vorbereitung auf die Feste im Jahr sind ebenso Inhalt wie die Beschäftigung mit den spannenden Entwicklungsschritten der Kinder.

Einzelkurs  12,- € oder

Kleines Abo 4 Kurse nach freier Wahl für 40,- €

Leider wissen wir noch nicht, ob eine Kinderbetreuung angeboten möglich ist, bitte nachfragen!

Lass mir Zeit, es selbst zu tun - Kleinkindgruppe ab 9 Monaten

Das Krabbelalter beginnt, der Raum wird eingenommen. Was verändert sich dadurch und was können wir für das spätere Lernverhalten an den Kindern beobachten?

Lass mir Zeit, es selbst zu tun Babygruppe ab 3 Monate

Eine Gruppe für das ganz kleine Kind in geschützter Umgebung mit Möglichkeit für die Erwachsenen zum Austausch über die Anfänge der Bewegungsentwicklung.

Familiensingen im Advent

Für das traditionelle Singen werden wir versuchen, eine mögliche Form zu finden, in einem Jahr, in dem sich der Chorgesang zum Spitzenreiter der gefährlichsten Hobbies entwickelt hat, noch vor Drachenfliegen und Eistauchen. Dabei singt es sich im Advent so schön! Vor allem in großer Runde mit vielen Stimmen und musikalischer Begleitung. In jedem Fall werden wir eine stimmungsvolle musikalische Nachmittagsstunde mit Liedern und Geschichten zur Adventszeit gestalten.

Pikler SpielRaum – ab 6 Monaten

Eine spannende Phase. Das Kind beginnt  sich zu drehen,  ergreift die ersten  Spielm- aterialien und fängt bald zu krabbeln an. Wie unterstützen  wir mit den geeigneten Materialien diese Entwicklungszeit?

Pikler SpielRaum – Babygruppe ab 3 Monaten

Für die ganz Kleinen ist es besonders wichtig, in einem geschützten Rahmen die ersten Bewegungs- und Spielerfahrungen zu machen.

Stille Stunde - Heileurythmie

Mit einem neuen Impuls die Woche beginnen und künstlerisch und mit der eigenen Energie in Bewegung kommen! Dieser Herbst bietet die Gelegenheit, verschiedene Therapien (und auch TherapeutInnen) kennenzulernen und zu erfahren, was den eigenen Prozess gerade gut unterstützt  und vielleicht im Anschluss individuell vertieft werden will.

Heileurythmie

In der Heileurythmie arbeiten wir mit der Sprache, mit ihren Vokabeln und Konsonanten. Die Dynamik dieser Laute wird in fließende Bewegungen umgesetzt, die auf unsere Organe und Organsysteme heilend wirken. Besondere Laut- und Rhythmusbewegungen regen unsere Lebensfunktionen an und fördern die bewusste Körperwahrnehmung.